Page 25 - Jahresprogramm 2019
P. 25

26
KULTURERBE HARZER WASSERKUNST
Die Harzer Wasserkunst ging seit 900 Jahren mit dem Bergbau einher. Diese lange Entwicklung verfolgen wir innerhalb von vier Tagen, und dafür unternehmen wir von unserem Hotel in Goslar aus Fahrten zu Talsperren, Stauteichen und Bergwerken.
Ein Großteil der alten Anlagen ist erhalten und wird von den Harzwasserwerken gepflegt. Dazu gehört der Rehberger Gra- ben, auf dessen Kontrollweg wir wandern - entlang bizarrer Hän- ge mit herbstlichem Wald zum versteckten Café. Bei den Auer- hahner Stauteichen und in der Stadt Goslar begleitet uns Rai- mond Faure, der dort jede Ecke kennt.
Der Führer im Schaubergwerk Zeller- feld macht uns mit vielen Begriffen seiner Kumpel vertraut und vermittelt realistische Eindrücke am Objekt. Das Wasserrad als zentrales Ele- ment der Kunst erleben wir im Ram- melsberg/Goslar unter Tage und er- kennen, wie Wasser mit Wasserkraft aus dem Stollen gehoben wurde.
In Walkenried liegt der Ursprung von Bergbau und Wasserkunst. Dort erleben wir im ehemaligen Kloster anschaulich die Ge- schichte seit dem 12. Jahrhundert und die wirtschaftliche Or- ganisation des Ordens mit Vorbildfunktion für heutige Konzerne.
Dieses Thema greifen im Hotel bei einem Abendvortrag wieder auf und bekommen einen Überblick über die Entwicklung von Bergbau und Wasserkunst - ein großes Geschäft von Beginn an. Für abendliche Besuche Goslars und tagsüber für interessante Gaststätten sowie für Ihre Fotos bleibt genügend Muße.
Weitere Informationen im Extrablatt zur Tour!



























































































   23   24   25   26   27