Page 23 - Jahresprogramm 2019
P. 23

24
SCHLÖSSER, SEEN UND GÄRTEN
Das Schloß Eutin erzählt von den vielen Bischöfen und Fürst- bischöfen, die seit der Renaissane dort gewirkt hatten. Das ist gleichzeitig ein Stück unserer Landesgeschichte mit europäi- schen Verbindungen, wie bei der Führung deutlich wird.
Der zugehörige große Schloßgarten ist je nach Mode umgestal- tet worden, und der heutige Zustand wurde von Peter Friedrich Ludwig um 1800 nach englischem Vorbild geschaffen. Wir er- kennen auf unserem Gang Elemente des Landschaftsgartens, dessen Laubbäume sich in herbstlicher Pracht zeigen. Der ehe- malige Küchengarten im Zentrum ist wieder aktiviert worden, und die Orangerie wird ihrer alten Nutzung zugeführt.
Nach dem Mittagessen im Schloßrestaurant wartet das Schiff am Kellersee zur Überfahrt nach Sielbeck. Dort am Ukleisee treffen wir auf das Jagdschlößchen - von
Greggenhofer im Barock geschaffen.
Seiner Eleganz sowie der zauber-
haften Lage am Ukleisee ver-
dankt es seine Beliebtheit. Bu-
chenwälder begrenzen den See
und geben unserer Veranstaltung den passenden Rahmen. Ich habe das Haus für uns gemietet, und dort erleben wir einen Bildervortrag zur Gartenentwicklung im Land sowie die Präsen- tation von Naturbildern der Malerin Renate Lübcke. Auch das Kaffeegedeck wartet auf uns im Saal.
Die weitere Fahrt ins waldreiche Hügelland Ostholsteins führt uns nach Kirchnüchel. Die Kirchenführung zeigt die Brockdorff- sche barocke Grabkapelle sowie die prachtvoll leuchtenden Glasfenster im Chor. Auf dem Kirchhof in reizvoller Lage finden wir das Grab von C.L. Hirschfeld, der mit seiner Gartentheorie die Grundlage für die Gärten englischen Typs gelegt hatte.























































































   21   22   23   24   25